Recycling von Fasern (Seilen / gewebt – nichtgewebt)

Das Recycling synthetischer Fasern repräsentiert eine der interessantesten und zukunftsorientierten Entwicklungen für eine Vielzahl von Eisatzmöglichkeiten für ein recyceltes Produkt. Bis vor kurzem schenkte man diesen Materialien wegen eines zu geringen Masse-zu-Oberfläche-Verhältnisses keine angemessene Beachtung, weil diese Eigenschaft ihre Behandlung im Vergleich zu anderen Materialien erheblich erschwert. Aufgrund dieser Besonderheit werden die Dekontamination und die Trocknung dieser Art von Produkten oft als ein sehr komplexer und unwirtschaftlicher Recyclingprozess vorgestellt.

Dank der vielen speziellen Industrietests, die SOREMA in der Vergangenheit durchgeführt hat, und ihrer langjährigen Erfahrung im Recycling kann SOREMA auch auf diesem Bereich die fortschrittlichsten Recycling-Lösungen sowie speziell konzipierten Technologien anbieten.

Die von SOREMA entwickelten Verfahren ermöglichen die Behandlung von synthetischen Fasern auf eine sehr effiziente und wirtschaftliche Weise. Fasern aus unterschiedlichen Materialien, wie beispielsweise Polyamid, Polyester und Polypropylen, können in SOREMAs Waschanlagen behandelt werden. Spezielle Heißwäsche-Recyclingverfahren können ebenfalls eingesetzt werden, wenn nötig, um eine umfassende Dekontamination von einigen der komplexeren Verunreinigungen zu ermöglichen, wie z.B. bei Schiffsseilen oder anderen ähnlichen Produkten.

Der Unterschied zwischen gewebten und nichtgewebten Stoffen liegt in ihrer Herstellungsweise. Die am häufigsten verwendeten Fasern sind Polypropylen, Polyester und Polyamid. Diese Fasern haben leicht unterschiedliche Eigenschaften, was ihre Nutzung für verschiedene Anwendungen besonders vorteilhaft macht.

Zum Beispiel absorbiert das Polypropylen im Gegensatz zum Polyamid kein Wasser. Die Fasern weisen auch eine unterschiedliche Beständigkeit gegen die UV-Strahlung auf, wobei Polyester die höchste und Polypropylen die geringsten UV-Beständigkeit haben.

Polyamid-Fasern zeichnen sich durch die größte Widerstandsfähigkeit gegen Dehnung und Schrumpfung, gefolgt von Polyester und Polypropylen. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Polypropylen schwimmt, im Gegensatz zu Polyester und Polyamid.

Andere Anwendungsmöglichkeiten