rPET-Flocken für Thermoformen

Recyceltes PET wird von Thermoform-Herstellern zunehmend verwendet. In einzelnen Fällen erreicht der rPET-Gehalt in Thermoform-Verpackungen bis zu 100%, in der Regel überschreitet dieser Wert jedoch selten 70%. Die künftige Nutzung von recyceltem PET hängt stark davon ab, ob die für das Produkt notwendige Qualität erreicht werden kann. In der Tat gelten für das Thermoformen gleiche Anforderungen an Qualität der rPET-Flocken, wie für Bottle-to-Bottle- und Folien-Anwendungen. Da in den meisten Fällen für das PET-Thermoformen, ähnlich wie bei der Flaschen-Produktion, eine “Lebensmittelqualität” erfordert wird, ist es für die Hersteller von PET-Thermoplasten, die recyceltes Material in ihre Endprodukte integrieren wollen, außerordentlich wichtig Gewissheit zu haben, auf die höchste rPET-Flocken Qualität vertrauen zu können.

Das Thermoformen von recycletem PET erweist sich aus vielen Gründen als sehr komplex. Zum Beispiel sind neben PET häufig PVC und andere Kunststoffe vorhanden, was die Trennung zu einem kritischen Schritt im Recyclingprozess macht. Während der Trennung muss die Anwesenheit von unterschiedlich gefärbten Thermoplasten berücksichtigt werden. Weiterhin kann das Vorhandensein von Metallen und anderen Verunreinigungen, die schwer von PET zu trennen sind, eine zusätzliche Herausforderung für die Konzeption und Betreibung des Recyclingprozesses darstellen. Viele Verfahren, die das Entfernen von PVC zum Ziel haben, basieren auf einfacher Siebung, die Flocken mit Abmessungen kleiner als ein vorbestimmter Wert abtrennen soll. Dies führt zum Verlust von kleinen PET-Partikeln, was die Gesamteffizienz des Verfahrens senkt. All diese Aspekte müssen bei der Produktion hochwertiger rPET-Flocken mit gewünschter Qualität in Betracht gezogen werden. Dank seiner langjährigen Erfahrung im PET-Recycling und der engen Zusammenarbeit mit den wichtigsten PET-Thermoplast-Herstellern weltweit, kann SOREMA seinen Kunden die absolute Spitzenqualität von rPET-Flocken gewährleisten, die in den eigenen Waschanlagen erzeugt werden. Durch die Fähigkeit, PET-Flocken in “Lebensmittelqualität” zu erhalten, entfällt die Notwendigkeit, eine zusätzliche Schicht aus Neuware-PET-Material in Endprodukt einzubauen, was den Verbrauch von wertvollen Ressourcen deutlich herabsetzt. Dies stellt einen Vorteil sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht dar. Darüber hinaus eignen sich die in SOREMAs PET-Recyclinganlagen gewonnenen rPET-Flocken für alle derzeit verwendeten nachgeschalteten Extrusions-Technologien, von den komplexesten und anspruchsvollsten Anwendungen bis zur Direktextrusion. Keine zusätzliche Vor-Trocknung und / oder Vor-Extrusion und Filterung sind für die aus SOREMAs Wiederaufbereitungsanlagen gewonnenen Flocken erforderlich. PET-Thermoplaste werden für verschiedenste Anwendungszwecke eingesetzt. Unterschieden wird beim Thermoformen zwischen dickeren Platten und dünneren Folien, je nach Schichtdicke des Materials. Viele Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie Tassen, Teller, Deckel und pharmazeutische Blisterverpackungen sind dünne Thermoformprodukte, während dicke Thermoformteile zur Herstellung von Produkten wie Duschkabinen und Kunststoffpaletten verwendet werden. Für viele Anwendungen müssen Thermoformblätter strengen Anforderungen genügen. Insbesondere einheitliche Dicke, wohldefinierte Oberflächenqualität und Farbe, sowie spezifische physikalische und mechanische Eigenschaften werden vorausgesetzt. Der Thermoform-Markt in Nordamerika ist rund 10 Milliarden Dollar wert.